In Kürze

Ziegelhäuser Kurzmeldungen

Presseinformation der Stadt Heidelberg

Mitmach-Aktion im Naturschutzgebiet Russenstein am Samstag, 25. Juni

Im Heidelberger Naturschutzgebiet Russenstein ist vor einiger Zeit eine große Eiche umgestürzt. Die Baumkrone liegt nun auf einer Trockenrasenfläche, die aus Naturschutzgründen regelmäßig gemäht werden muss. Die Forstwirte der Stadt haben die Baumkrone bereits kleingesägt. Nun müssen die handlichen Holzstücke noch von der Wiese entfernt werden. Der BUND hat hierbei seine Hilfe angeboten, es werden aber noch freiwillige Helferinnen und Helfer gesucht. Die kleingesägten Kronenteile werden am Samstag, 25. Juni 2022, ab 10 Uhr von Hand aus der Fläche getragen werden. Die Aktion dauert ungefähr 2,5 Stunden. Anschließend wird das Kronenmaterial mit einem Hänger an anderer Stelle wieder in den Wald gefahren, wo es als Totholz erhalten bleibt.

Wer mitmachen möchte, meldet sich bitte über die E-Mail-Adresse des BUND-Heidelberg an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Treffpunkt ist der ausgeschilderte Rettungstreffpunkt (HD 95) am Eingang des Haarlasswegs in Heidelberg-Ziegelhausen unmittelbar vor dem Fangzaun. Für eine kleine Stärkung vor Ort wird gesorgt sein. Für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren ist der Einsatz nicht geeignet.

Image

Konzerte am Neckar

Die Nachtigallen auf der Capri - Piazza

Ja - es war schon eine Ü 50/Ü 60 - Veranstaltung am 30.5. im Ebertplatz, die Angela Mahmoud da organisierte, aber schön! 
Sie waren gekommen . schätzungsweise 250 Musikliebhaber, die in erster Linie "ihre Musik" aus den 6o igern, den 70 igern und den 80 igern hören wollten, vorgetragen von den "Nachtigallen", die die feinen, oft leisen Töne in den Abendhimmel sangen. Rolf Schaude, Jutta Werbelow und Martin Haaß überzeugten durch das Spiel vieler Instrumente und ihrem Gesang.

Die Musikstücke reichten zurück bis in die Vor - Woodstock - Zeit: "Teach your children", "Marrakesh Express" von Crosby, Stills und Nash.  Ein Höhepunkt aus den 70 igern: "American Tune" von Paul Simon, der damals Anleihe bei J.S. Bach's "Matthäuspassion" nahm, das gekonnt vorgetragene Instrumental "Don't stop it.", AC/DC's "Highway to Hell", Depechmode, Madonna aus den 80 igern, Buffalo Springfield, um die wichtigsten zu nennen.

Teach your children well
Die Nachtigallen
Image
American tune

Feuerwehr: Drei neue Spezialfahrzeuge im Kampf gegen Waldbrände, Starkregen und Hochwasser

Einsatzkräfte rüsten sich mit geländegängigen Fahrzeugen gegen Folgen des Klimawandels

 

Übergabe des MLF - in der Mitte Kommandant Rohr
Image

 

Der Klimawandel mit zunehmender Trockenheit im Sommer, heftigen Stürmen und kaum vorhersehbaren, unwetterartigen Regenfällen erfordert auch eine Anpassung der Fähigkeiten und der Ausrüstung der Feuerwehr. Die Feuerwehr Heidelberg hat daher drei neue geländegängige, kompakte Fahrzeuge – sogenannte Mittlere Löschfahrzeuge (MLF) – angeschafft, die genau für diese speziellen, wetterbedingten Ereignisse bestens geeignet sind. Dank Allradfahrgestell können die Fahrzeuge Waldwege befahren und im Hochwassereinsatz in bis zu 90 Zentimeter tiefes Wasser einfahren. Zugleich sind die Sonderanfertigungen durch ihre Wendigkeit auch hervorragend in engen Ortskernen und Gassen einsetzbar. Die drei Mittleren Löschfahrzeuge werden künftig bei den Abteilungen Altstadt, Handschuhsheim und Ziegelhausen der Freiwilligen Feuerwehr eingesetzt. Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner und Holger Schlechter, stellvertretender Leiter der Feuerwehr Heidelberg, haben die Fahrzeuge am Mittwoch, 25. Mai 2022, auf dem Karlsplatz den Abteilungskommandanten Andreas Walter (Altstadt), Florian Haas (Handschuhsheim) und Eric Rohr (Ziegelhausen) übergeben.

OB Prof. Würzner: „Investieren in die Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger“

Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner betonte: „Die Folgen des Klimawandels wie Trockenheit und vermehrte Waldbrände, Starkregen-Ereignisse und Überflutungen stellen auch unsere Feuerwehr vor neue Herausforderungen. Wir spüren die Auswirkungen bereits heute und müssen uns darauf vorbereiten, dass sich diese noch weiter verstärken werden. Unsere Einsatzkräfte sind bestens ausgebildet, diese Aufgaben erfolgreich zu meistern. Mit den drei neuen Spezialfahrzeugen erhalten unsere Feuerwehrkräfte auch die technischen Möglichkeiten, um in schwierigem Gelände, im Wald, in Überschwemmungsgebieten oder auch in engen Gassen bestmöglich die Menschen in Heidelberg zu schützen. Wir investieren weiter in die Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger.“

Bei der Konzeption der Mittleren Löschfahrzeuge wurde bewusst der Einsatzschwerpunkt auf die Bereiche Unwetter- und Hochwassereinsätze, vor allem aber auf die Wald- und Vegetationsbrandbekämpfung gelegt. Die Geländegängigkeit der Fahrzeuge ermöglicht es der Feuerwehr Heidelberg, künftig möglichst nahe an den Wald- oder Flächenbrand heranzufahren. Mit der auf „Pump-and-Roll“-Betrieb ausgelegten Pumpe ist es möglich, während der langsamen Weiterfahrt gleichzeitig Löschwasser abzugeben. Damit kann schnell und effektiv ein Brand im Gelände gelöscht werden. Die eingebaute Reifenschutzanlage kommt bei Flächenbränden zum Einsatz. Der Wassernebel schützt die Reifen vor einer Beschädigung durch Glutnester, wenn die Brandfläche zum Ablöschen befahren wird. Der Löschwassertank fasst 1.000 Liter, der Schaummitteltank 100 Liter.

Mit den Neuanschaffungen setzt die Feuerwehr Heidelberg erstmals Fahrzeuge der Norm Mittleres Löschfahrzeug ein. Dieser Fahrzeugtyp bietet gegenüber den sonst eingesetzten Löschfahrzeugen sechs statt neun Feuerwehrangehörigen Sitzplätze, bei jedoch nahezu identischer Geräteausstattung. Ein Vorteil dieses Fahrzeugtyps sind die deutlich kompakteren Abmaße des Fahrzeugs und seines Aufbaus. Normalerweise sind Löschfahrzeuge auf üblichen Lkw-Fahrgestellen aufgebaut. Diese ermöglichen es, viel Löschwasser und Ausrüstung mitzuführen. Gleichzeitig erschwert die Größe dieser Standard-Fahrgestelle jedoch das Befahren enger, gewachsener Ortskerne in den Stadtteilen. Eine Geländegängigkeit besteht wegen des Gewichts, der Größe und des Schwerpunkts konzeptbedingt nur eingeschränkt. Das von der Feuerwehr Heidelberg nun gewählte Fahrgestell verbindet die gewünschten Fähigkeiten erstmals.

Die Anschaffung der drei Fahrzeuge hat rund 1,2 Millionen Euro gekostet. Das Land Baden-Württemberg hat die Maßnahme mit rund 200.000 Euro gefördert.

Grüne wollen WLAN - HotSpot

Heidelberg - Marketing hat bislang schon viele belebte und frequentierte Plätze mit öffentlichem WLAN versehen. "HD4YOU". 
Auch der Ebertplatz / Müller-Park wird gerade im Sommer von vielen Menschen besucht, denen ein kostenloses WLAN dort  sehr angenehm wäre. Im Sendebereich lägen Ebertplatz, Müller-Park und Dorfbrunnen. Ob es technisch auch zu den Sitzplätzen am Neckarufer reicht muss man prüfen.

Image
Image

Sie sind herzlich zum Kommentieren eingeladen.
Nutzen Sie dazu das Kommentar - Formular.